22.01.2019
By: Uli Kreikebaum

18. Oktober 2018 ksta.de - Bis 2030 möglich? Ringen um die neue Rheinbrücke von Langel nach Godorf


 

Die geplante Verbindung zwischen der A 553 und A 555 und der rechtsrheinischen A 59 ist das größte geplante Autobahn-Neubauprojekt in NRW. Der Kosten-Nutzen-Faktor ist wirtschaftlich erwiesenermaßen hoch.

Bedenken gibt es trotzdem – nicht nur von Umweltschützern.

Dem Verkehrsinfarkt im Rheinland weiter zusehen wollen auch die Naturschützer nicht. Holger Sticht steht auf dem Deich zwischen Porz-Langel und Niederkassel-Lülsdorf. Lerchen zwitschern auf dem Feld, das im Jahr 2030 eine breite Straße durchschneiden könnte. Sticht, Landesvorsitzender des BUND, sagt: „Natürlich sind die vielen Staus in Köln und der Region ein Problem. Auch wir gehen davon aus, dass die bestehenden Knotenpunkte ausgebaut werden müssen. Wenn es endlich gelingt, den ÖPNV nachhaltig zu stärken und man bedenkt, dass künftig weniger Menschen eigene Autos fahren, braucht es eine neue Rheinbrücke aber gar nicht.“

Ganzer Artikel siehe: