12.04.2019
By: U. Süsser

11. April 2019 ksta.de - Petelkau betont Aus für Hafen-Ausbau


Sürth -

 

Bei der Mitgliederversammlung der Sürther CDU bekräftigte der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Bernd Petelkau, die früheren Aussagen, dass es mit dem derzeitigen CDU-geführten Ratsbündnis keinen Ausbau des Godorfer Hafens geben werde. Für weitere Beschlussfassungen sieht er allerdings keine Notwendigkeit.

 

Die Frage, wie man die Belastung des städtischen Haushalts mit den abzuschreibenden bisherigen Planungskosten möglichst verträglich gestalten könne, sei noch ungeklärt. „Wir werden alles daran setzen, hier bis zum Sommer zu einer endgültigen Lösung zu kommen“, sagte Petelkau. Die Rede ist von rund acht Millionen Euro, die die Hafengesellschaft HGK einfordern will. Der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Sürther Ortsverbandes, Heribert Hirte, betonte, dass ein Schlussstrich unter das Planungsverfahren überfällig sei. Ansonsten könnten weitere Planungskosten entstehen. Einen offiziellen Ausbaustopp fordern auch die Bezirksvertretung Rodenkirchen und Bürger, die sich in der AG Hafen zusammengeschlossen haben. Die Ansiedlung der Schrottverwertungsfirma Theo Steil auf dem Godorfer Hafengelände war ein weiteres Schwerpunktthema bei der Mitgliederversammlung. Obwohl ursprünglich der Baubeginn für Mitte dieses Jahres geplant war, habe die Bezirksregierung das Genehmigungsverfahren wegen fehlender Unterlagen noch nicht eingeleitet, berichtete Achim Görtz vom Sürther Ortsverband. Mit erheblichen Belästigungen durch Lärm, Staub und Verkehr rechnen die Bewohner von Godorf und Sürth.

Ganzer Artikel siehe: