10.03.2020
By: Helmut Feld

27. Februar 2020 PM der AG Contra Erweiterung Godorfer Hafen: Godorfer Hafen - Oberbürgermeisterin soll Sürther Aue endgültig retten

Ratsbeschluss zum Kauf der Flächen durch die Stadt Köln umsetzen / Mit Erfolg in den Wahlkampf starten   Köln, den 27. Februar 2020. Es war einer der dramatischten Momente im jahrzehntelangen Kampf gegen den Ausbau des Godorfer Hafens. Im Februar 2009 rollten unter dem Schutz eines großen Polizeiaufgebotes die Bagger an, um die Sürther Aue zu roden. Vielen Tieren drohte der Tod. Demonstranten protestierten verzweifelt gegen die Zerstörung des Naturschutzgebietes und der Kampf gegen das unsinnige Projekt schien endgültig verloren. Zum Glück kam alles anders. Mit dem Ratsbeschluss im September 2019 sind die Ausbaupläne Geschichte und das Naturschutzgebiet ist vorerst gerettet.   Leider nur vorerst gerettet, weil der Ratsbeschluss bis heute nicht vollständig umgesetzt wurde. Um die Sürther Aue in ihrer Gesamtheit als Naturschutzgebiet nachhaltig zu sichern, sollte die Fläche eigentumsrechtlich an die Stadt Köln übertragen werden. Darauf warten alle Bürger, die für den Erhalt der Sürther Aue gekämpft haben immer noch. Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker muss den Verkauf der HGK-Flächen an die Stadt Köln jetzt zur Chefsache erklären und umsetzen. Henriette Reker hatte immer eine klare Position gegen den Hafenausbau und der Ausbaustopp ist auch ein großer Erfolg für sie. Der Umsetzung des Ratsbeschlusses würde diesen Erfolg sichern. Er wäre ein deutliches politisches Signal für den kommenden Wahlkampf.     Weitere Informationen:   Helmut Feld Sprecher Aktionsgemeinschaft Contra Erweiterung Godorfer Hafen, Mitglied der AG Hafen Mobil: 0170 32 80 672 E-Mail: helmut_feld@web.de